Galerie Kurt im Hirsch und die Hirschhöfe, Prenzlauer Berg

Kurt im Hirsch Kurt im Hirsch Kurt im Hirsch Kurt im Hirsch Kurt im Hirsch Kurt im Hirsch

Die Galerie liegt inmitten der historischen Hirschhöfe im Prenzlauer Berg. In der Kulturmetropole Berlin ist Kurt im Hirsch eine der wenigen nicht zu kommerziellen Zwecken betriebenen Galerien. Sie wird von einem jungen, ehrenamtlichem Team aus Kunst- und Kulturwissenschaftlern wie auch Künstlern geleitet. Der Verein versteht sich als Ort für junge und experimentelle künstlerische Positionen.

Ausstellungen

In regelmäßigen Ausstellungen stellt die Galerie junge Berliner wie auch internationale Künstler dem Publikum vor. Neben jährlich 1-2 Gruppenausstellungen werden vor allem Soloausstellungen realisiert. Das Spektrum der gezeigten Kunst ist dabei breit gefächert, gezeigt werden insbesondere experimentelle und Medien übergreifende wie auch interaktive Ansätze.

Gründung

Die Galerie Kurt im Hirsch wurde 10 Jahre nach dem Fall der Mauer im Prenzlauer Berg gegründet. Die Übernahme einer Einraumwohnung eines gewissen Kurt Deichsel (so verriet es das Klingelschild) in der Oderberger Str. 12, führte 1999 zunächst zur Gründung der Produzentengalerie Kurt Deichsel. Im Frühjahr 2002 zog die Galerie in die Räume einer Erdgeschosswohnung in der Kastanienallee 12. Der sogenannte Hirschhof, der als Treffpunkt der Untergrundkultur Ostberlins in der Wendezeit von besonderer Bedeutung war, gab Anlass die Galerie in „Kurt im Hirsch“ um zu benennen. Aus der langjährigen Galerietätigkeit ist im Laufe der Jahre ein umfangreiches Netzwerk gewachsen. Seit 2012 ist Kurt im Hirsch Mitglied beim „ Netzwerk freier Projekträume Berlin“.

Vermietung

Jedes Jahr geht die Galerie Kurt im Hirsch in die Sommerpause: Von Mitte Juli bis Ende August finden keine Ausstellungen statt. In dieser Zeit bieten wir Interessenten die Möglichkeit unsere Räumlichkeiten, beispielsweise zur Nutzung als Atelierraum, zu mieten. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte so früh wie möglich unter info@kurt-im-hirsch.de.


English

Galerie Kurt im Hirsch and the Hirschhöfe, Prenzlauer Berg

The gallery space is located inside the historical Hirschhöfe in Prenzlauer Berg. Being one of a few non-commercial art galleries in the area, Galerie Kurt im Hirsch forms an integral part of Berlin's vibrant art scene. The gallery is run by a group of young artists and art historians, supporting new and daring forms of artistic expression.

Exhibitions

Kurt im Hirsch's programming consists of temporary exhibitions with young Berlin-based as well as international artists. There are several group but mostly solo shows. The gallery welcomes art in all media, but focuses on experimental as well as participational approaches.

History

Galerie Kurt Hirsch was founded 10 years after the fall of the Berlin Wall at Berlin Prenzlauer Berg. In 1999, a group of artists took over the one-room-apartment of a person called Kurt Deichsel (at least, that is what the nameplate said) at Oderberger Straße 12 and Galerie Kurt Deichsel was born. In spring 2002, the gallery moved to the ground floor apartment at Kastanienallee 12 where it is still situated today. There, the gallery changed its name to „Kurt im Hirsch“, inspired by the so-called Hirschhöfe, a former meeting spot of the East Berliners underground art scene.

In the years of its existence, the gallery has spun a wide network of people connected to the gallery. Since 2012, Kurt im Hirsch is a member of the „Netzwerk freier Projekträume Berlin“.

Rent out

Every year, Galerie Kurt im Hirsch takes a summer break. There are no exhibitions taking place from mid July to August. During this time, we offer the possibility to rent our gallery rooms for multiple purposes, for instance as an studio. If you are interested, please write as soon as possible at info@kurt-im-hirsch.de.